Wir stellen uns vor
Bilder
Berichte der WBA
Kontakt
Links
Impressum
       
Startseite

Unser Schwimmbad im Jahr 2013

Wie schon immer wieder erwähnt, wird die Decke in der Halle in diesem Jahr erneuert.
Damit wird einerseits das Bad verschönert, andererseits wird durch die neue Dachisolierung aber auch etwas für die Energieeinsparung erreicht.
Außerdem gibt es eine moderne Beleuchtung und es werden neue und bessere Lautsprecher eingebaut, so dass die Akustik für die verschiedenen Kurse und aber auch für den normalen Badebetrieb besser wird.
Dadurch wird auch eine bessere Atmosphäre im Bad während des Badebetriebes bei Musikeinspielungen erreicht.

Die Fertigstellung ist für Mitte September vorgesehen.

Anschließend sind dann noch die Elektroarbeiten und die gründliche Reinigung erforderlich.
Ob das Freibad ev. so lange, bis wir die Halle eröffnen können, in Betrieb bleibt, hängt natürlich vom Wetterverlauf ab. Sollte das Wetter bis Ende September sommerlich bleiben, könnte der Übergang vom Freibad in die Halle mit der üblichen einwöchigen Umstellungsphase vonstattengehen. Sollten wir aber schon kalte Tage erleben, muss ev. das Freibad geschlossen werden, da sonst zu hohe Energiekosten entstehen.
Das würde bedeuten, dass das Bad ev. 2 Wochen geschlossen bleiben muss.

Die Eröffnung ist aber auf jeden Fall um den 29.9.2013 herum möglich.

Bisher waren die Besucherzahlen recht erfreulich.

Die beiden Veranstaltungen des Fördervereins im Schwimmbad waren unterschiedlich besucht.
Beim Sommerfest am 9.6.2013 hat das Wetter nicht so recht mitgespielt. Tags zuvor war herrliches Wetter, am Tag der Veranstaltung war das Wetter höchstens durchwachsen, so dass dadurch auch die Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurückblieben, obwohl bei dieser Veranstaltung die beiden neuen Beachvolleyball-Felder eingeweiht wurden.
Die Summernight-Veranstaltung am 3. August war vom Wetter her ganz prima, es passte zu dem Veranstaltungsrahmen. Aber auch hier hätte man sich noch mehr Besucher gewünscht. Die beiden Zumbavorführungen und die musikalischen Darbietungen hatten darüber hinaus für einen passenden Rahmen gesorgt.

Trotzdem bleibt festzuhalten, dass bei den Veranstaltungen im Schwimmbad noch erhebliches Potenzial nach oben offen ist. Die WBA GmbH und auch der Förderverein würden sich sehr darüber freuen, wenn die Winser Bevölkerung das Schwimmbad durch ihren Besuch noch stärker unterstützen würde und damit auch das ehrenamtliche  Engagement des Fördervereins aber auch der WBA, denn auch die WBA-Menschen machen ihre Jobs ehrenamtlich,  anerkennen würde.

Beach-Volleyballfelder im Winser Schwimmbad

Zur Eröffnung der Freibadsaison im Winser Schwimmbad konnten im Rahmen des Sommerfestes des Fördervereins zwei neu erstellte Beach-Volleyballfelder den Volleyballanhängern übergeben werden.
Jetzt können sich Freunde dieser Sportart während ihres Aufenthaltes im Bad auch über das Schwimmen hinaus sportlich betätigen und sich danach im Schwimmbecken die erforderliche Abkühlung verschaffen.
Aber auch den Vereinen bietet sich die Möglichkeit, ihren Sport im Schwimmbad zu betreiben. Kontaktaufnahme: WBA GmbH, Wolfgang Hoffmann, Sandgärten 1, 29308 Winsen (Aller). Telefon: 05143/491

Rückschau auf die Badesaison 2012 des Winser Schwimmbades und Ausblick auf 2013

Die WBA GmbH blickt auf ein wieder durchwachsenes Jahr 2012 zurück.

Wir konnten trotz der bisherigen Bemühungen, zusammen mit dem Förderverein die Attraktivität im Frei- wie auch im Hallenbad zu steigern, die Besucherzahlen nicht steigern.
So haben wir sogar im Hallenbad die bisher geringstes Besucherzahl seit 2000 zu verzeichnen. Im Vergleich zu 2011 haben rd. 5.000 Besucher weniger ins Hallenbad gefunden.
Allein bei die Schulen, Kindergärten und Vereinen ist ein Rückgang von über 2.000 Nutzern zur Kenntnis zu nehmen. Auch das ist die geringste Zahl seit 2000.
Besonders diese Entwicklung gibt Anlass zum Nachdenken, denn gerade diese Nutzergruppen bekommen großzügige Nutzungszeiten zur Verfügung gestellt.Die geringere Besucherzahl führt auch selbstverständlich zu geringern Einnahmen.

Im abgelaufenen Jahr konnten wir aufgrund der Finanzsituation keine Investitionen vornehmen. Lediglich die erforderlichen Reparaturen konnten erledigt werden.

Um aber das Defizit in einem für den Rat der Gemeinde Winsen vertretbaren Rahmen zu halten, haben wir uns entschlossen, die Eintritts- und Benutzungsgebühren ab 2013 moderat anzuheben, zumal in 2013 einige größere Reparaturen, die sich nicht mehr verschieben lassen, durchgeführt werden müssen.
So ist die Decke in der Schwimmhalle zu reparieren. Die Dampfsperre ist defekt, die Isolierung muss verbessert werden. Damit muss die gesamte Decke abgebaut werden. Diese Gelegenheit wird genutzt, um die Deckenverkleidung auf den neuesten Stand zu bringen. Wenn die Holzbretter schon mal abgenommen sind, ist es aus Kostengesichtspunkten sicher sinnvoller, eine neue Verkleidung anzubringen, denn der Anbau der vielen einzelnen alten Bretter ist sicher viel teurer, als wenn neue größere Platten als Deckenverkleidung angebracht werden, die auch gleichzeitig nicht mehr gestrichen werden müssen und eine freundlichere Atmosphäre erzeugen.

Außerdem kann in diesem Zusammenhang auch die Beleuchtung auf Energieeinsparung umgestellt werden, was auch wiederum Kostenersparnis bedeutet.
Die Kosten dafür dürften ca. bei EUR 90.000,-- liegen.

Die Lüftungsanlage ist aus energetischer Sicht total veraltet und müsste ebenfalls umgestellt oder erneuert werden.
Hier sind wir im Prüfungsverfahren und müssen erst einmal Kostenvoranschläge abwarten, um beurteilen zu können, wann das dann bewerkstelligt werden kann.
Auch der Kassenautomat ist schon so alt, dass es keine Ersatzteile mehr gibt. Daher müssen wir auch hier über kurz oder lang investieren.

Als Fazit muss festgehalten werden, dass wir das Schwimmbad in Winsen nur erhalten können, wenn durch mehr Besucher auch die Einnahmen erhöht werden können.

Winsen im Januar 2013

Daher der Apel an die Winser Bevölkerung: Besuchen Sie das Winser Schwimmbad und verzichten Sie ab und zu mal auf einen Besuch der Schwimmbäder in Celle, in Soltau oder sonstwo.

Auch die Vereine, Schulen und Kindergärten sind aufgefordert, das Bad für Schwimmkurse, Training und auch einfach nur zum Spaß zu besuchen.

Wir werden zusammen mit dem Förderverein überlegen, wie das Schwimmbad im Rahmen unserer Möglichkeiten noch attraktiver gestaltet werden kann.
(WOHO)

   

Rückblick 2011

Die WBA GmbH blickt auf ein durchwachsenes Jahr 2011 zurück.

Da wir ein Hallen- und Freibad betreiben, sind wir im Sommer besonders im Hinblick auf die Besucher vom Wetter abhängig. Das ist im vergangenen Jahr ganz besonders zu verspüren gewesen. Obwohl wir die Wassertemperatur um ein Grad auf 23° erhöht hatten, haben wir trotzdem erheblich weniger Besucher registrieren können. Im Vergleich zu 2010 fehlten uns 7.918 Schwimmbadgäste. Das sind rd. 42 % weniger Besucher in den 4 Sommermonaten als in 2010!
Dieses Minus konnten wir allerdings durch einen um 2.169 höheren Hallenbadbesuch reduzieren. Trotzdem fehlten uns im letzten Jahr immerhin 5.749 Badegäste.

Vergleichen wir die Sommersaison mit den Zahlen auf Niedersachsen bezogen, dann sind wir mit unserem Minus von 42 % noch ganz gut davon gekommen. Niedersachsen verzeichnete ein Minus von 47 %. Das etwas bessere Abschneiden haben wir eventuell der 1 ° höheren Wassertemperatur zu verdanken.

Durch die geringere Besucherzahl ist uns ein Einnahmeverlust von immerhin EUR 8.649,-- entstanden.
Durch diese Entwicklung mussten wir in 2011 vorgesehene weitere Verschönerungen im Schwimmbad zurückstellen.

Wir hoffen, dass das Jahr 2012 besser wird und wir eine positive Besucherzahlentwicklung erzielen können.

Es wäre sehr schade, wenn wir eines Tages das Schwimmbad doch nicht mehr erhalten können. Damit ginge unserem schönen Winsen ein Stück Lebensqualität verloren. Das würde für unsere Kinder, die dann mit nur erheblich größerem Aufwand das Schwimmen erlernen könnten, für die übrige Bevölkerung und nicht zuletzt für unseren Tourismus erhebliche negative Auswirkungen haben.

Daher der Apel an die Winser Bevölkerung: Besuchen Sie das Winser Schwimmbad und verzichten Sie ab und zu mal auf einen Besuch der Schwimmbäder in Celle, in Soltau oder sonstwo.

Damit leisten Sie einen Beitrag zum Erhalt der Lebensqualität in unserem Heimatort Winsen. (WOHO)

Winser Freibad eröffnet

Der Flohmarktstand des Fördervereins und ein Blick auf Teile des Flohmarktes und das Kinderplanschbecken.

Am 4.6.2011 wurde das Winser Freibad nach einer knappen Woche Umstellung vom Hallen- auf Freibadbetrieb eröffnet. Allerdings hatten die Vorbereitungen bereits wesentlich früher begonnen.
Am Beckenkopf und auch im Becken selbst waren viele Fliesen zu erneuern und zu befestigen. Das Becken musste gereinigt werden. Dabei gab es Unterstützung von Mitgliedern des Fördervereins. Die Herrenumkleide wurde neu gestrichen und der farblichen Gestaltung der Damenumkleide, die bereits im letzten Jahr gestrichen worden war, angepasst.
Im Außenbereich wurden vom Förderverein neue Blumenkübel angeschafft und eine vom Winser Förderfonds und vom Förderverein gestiftete mobile Trennwand vom Kiosk zu den Toiletten und dem Kinderplanschbecken tragen sicher zur Verschönerung des Freibades bei.
Am Schwimmbecken wurden einige vertrocknete Büsche durch neue Rhododendren ersetzt.
Die WBA GmbH hofft, dass sich durch diese Maßnahmen die Badegäste im Schwimmbad noch wohler fühlen und hoffentlich noch mehr Gäste unser schönes Schwimmbad besuchen.

Am Sonntag, den 5.6.2011, konnte die Winser Bevölkerung durch einen Tag der offenen Tür mit freiem Eintritt die Verschönerungen begutachten.
Dazu hatte der Förderverein einen Flohmarkt organisiert und die Gäste mit selbst gebackenem Kuchen, Kaffee und Gegrilltem verwöhnt.
Für die Unterhaltung der Kleinen hatte Peter Seeliger u.a. ein Elfmeterschießen veranstaltet.

Die WBA hat sich in diesem Jahr versuchsweise entschlossen, die Wassertemperatur von bisher 22° auf ca. 23,5° zu erhöhen, um den Badegästen auch bei kälteren Tagen das Schwimmen möglichst angenehm zu gestalten. Vielleicht kommen dadurch ja auch einige zusätzliche Badegäste ins Schwimmbad, denen 22° zu wenig waren.(WOHO)

Blockheizkraftwerk im Winser Schwimmbad in Betrieb genommen

Seit dem 22.12.2010 wird im Winser Schwimmbad Strom und Wärme mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt.

Es handelt sich dabei um ein wärmegeführtes BHKW mit einer elektrischen Leistung (100%) von 19 kWel, einer Wärmeleistung (100%)  von 34 kWth und einem Gesamtwirkungsgrad von 94,64 %. Die geplanten jährlichen Betriebsstunden des BHKW liegen bei 7500 h. Die so erzeugte Strommenge beläuft sich pro Jahr auf  142.500 kWh, die Wärmemenge auf 255.000 kWh.

Der erzeugte Strom wird zur Deckung des Stromeigenbedarfs des Schwimmbades genutzt. Sofern der Stromeigenbedarf des Schwimmbades geringer ist als die vom BHKW erzeugte Strommenge, wird der überschüssige Strom in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Die vom BHKW erzeugte Wärme wird ganzjährig zur Beheizung des Schwimmbad- und Trinkwarmwassers genutzt.

Betrieben wird das BHKW mit einem Audi-Motor mit Erdgas. Durch Einsatz des BHKW`s wird gegenüber der bestehenden Versorgungslösung,  bei gleichen Klima- und Nutzungsbedingungen, eine jährliche Energieeinsparung von 362.500 kWh/a erreicht. Die CO2-Emissionen können so um rd. 88 Tonnen pro Jahr reduziert werden. Dies wirkt sich positiv auf den Treibhauseffekt aus und hilft unser Klima zu schützen.

Neben dem wirtschaftlichen Nutzen für die Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH war vor allem der zu erzielende Umweltnutzen ausschlaggebend für die diesbezügliche Investitionsentscheidung. Die Investitionskosten für das BHKW  betrugen rd.  80.000,00 EUR. Der wirtschaftliche Nutzen wird mit ca. 19.500,00 EUR  pro Jahr beziffert. Damit amortisiert sich das BHKW in rd. vier Jahren.

Mit den ersten energetischen Voruntersuchungen wurde bereits im ersten Jahr der Übernahme des Schwimmbades durch die Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH begonnen. Dabei wurden verschiedene Versorgungslösungen  wie der Einsatz von Solarthermie,  der Einsatz einer Holzhackschnitzelheizung und der Einsatz eines BHKW`s energetisch und wirtschaftlich bewertet. Hieraus kristallisierte sich die Versorgungsvariante  BHKW als wirtschaftlich und ökologisch beste Lösung heraus. In einer zweiten Phase wurden danach verschiedene Anbieter, darunter auch das VW-Werk, zu einer Angebotsabgabe aufgefordert. VW entschied sich leider dann zu einer Zusammenarbeit mit der Firma Lichtblick in Hamburg. Die dort geplante BHKW-Lösung war für den Bedarf der Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH nicht geeignet.

Im Rahmen eines Zusammenschlusses von acht Samtgemeinden und Gemeinden des Aller-Leine-Tals beteiligte sich die Gemeinde Winsen im Jahr 2009/2010 an einem durch den Bund geförderten Klimaschutzprojekt. Hier wurde die Firma Q-save GmbH aus Berlin, nach Durchführung eines Realisierungswettbewerbes, Anfang Dezember 2009 durch die Auftraggebervertreterin, Samtgemeinde Rethem/Aller, mit den erforderlichen  Energieeffizienzuntersuchungen im Rahmen einer Detailberatung beauftragt. Im Rahmen dieser Detailberatung wurde auch das Schwimmbad Winsen und die BHKW-Lösung nochmals eingehend untersucht. Die Ergebnisse dieser Detailberatung bestätigten die Ergebnisse der energetischen Voruntersuchung für den Einsatz des BHKW`s, so dass die Firma Q-save Anfang Mai 2010 seitens der Wirtschaftsbetriebe Allertal mit der Planung und Durchführung beauftragt wurde.

Nach einer Bauzeit von rund vier Monaten konnte dann am 22.12.2010 das BHKW in Betrieb genommen werden. (WOHO)

Rückblick 2010

Das dritte Schwimmbadjahr unter der Leitung WBA GmbH geht dem Ende entgegen. Zeit, mal kurz über die zurückliegenden Jahre nachzudenken.
Zunächst bedanken wir uns bei den Schwimmerinnen und Schwimmern, die unser Bad besuchen und damit ihren Beitrag leisten, das Schwimmbad für Winsen zu erhalten.
Genau unter diesem Motto sind auch wir von der WBA seinerzeit angetreten.
Bisher sind wir, wenn man mal von den notorischen Nörglern, die über alles, was mal irgendwie anders gemacht oder geändert wird, meckern, absieht, eigentlich nicht enttäuscht worden.
Es sieht so aus, als ob wir auf einem ganz guten Weg sind, das Bad zu erhalten. Wenn der jährliche Verlust auch nach wie vor erheblich ist, hoffen wir, dass der Gemeinderat uns weiterhin finanziell unterstützt.
Trotzdem sind wir gehalten, das Defizit weiter zu reduzieren, und das gelingt nur, wenn noch mehr Gäste das Schwimmbad besuchen. Die Tendenz ist auch da, denn die Besucherzahlen haben sich im Freibad und im Hallenbad
positiv entwickelt. Trotzdem reichen die Besucherzahlen immer noch nicht aus, um sagen zu können: „Wir haben es geschafft.“

Wir haben im Rahmen der uns vertretbar erscheinenden Ausgaben bisher regelmäßig Verschönerungen und Verbesserungen vorgenommen, die auch von der überwiegenden Mehrzahl unserer Badegäste zur Kenntnis genommen und positiv registriert wurden. Die bisherigen Maßnahmen haben demnach zum Wohlfühlen unserer Badegäste beigetragen. Wir haben uns selbstverständlich darüber gefreut, dass einige Gäste uns das auch haben wissen lassen. Wir planen daher für das nächste Jahr, auf diesem Weg weiterzumachen.

Aber wir haben uns nicht nur um die Verschönerung des Bades gekümmert, wir haben z.B. durch Präsenzmelder und teilweise neue Lampen die Energiekosten gesenkt.
Das wir im nächsten Jahr in den noch nicht umgestellten Räumen fortgesetzt

Eine große Investition wird jetzt vor Weihnachten abgeschlossen. Dann wird das Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Damit werden wir bei den Energiekosten Einsparungen erzielen. Allerdings müssen wir aber zunächst die erheblichen Investitionskosten finanziell bewältigen.

Wir bedanken uns beim Förderverein für die erbrachten Anschaffungen und für die Unterstützung zum Erhalt unseres Schwimmbades für unsere Winser Bevölkerung, damit wir auch künftig unseren Kindern, den Erwachsenen und unseren Gästen Spaß im Schwimmbad bieten können.

Wir wünschen allen Winserinnen und Winsern ein gesegnetes und fröhliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2011 alles Gute. (WOHO)


W B A GmbH
Wolfgang Hoffmann Friedrich  –  Wilhelm Falke

Neuer Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH

Durch den allzu frühen Tod des Geschäftsführers Wilfried Hemme musste ein neuer Geschäftsführer gewählt werden.

Am 1.11.2010 fand eine Gesellschafterversammlung statt, in der Wolfgang Hoffmann einstimmig zum Nachfolger von Wilfried Hemme zum Geschäftsführer gewählt wurde.
Die Geschäftsführung besteht jetzt aus dem Geschäftsführer Wolfgang Hoffmann und dem Prokuristen Friedrich-Wilhelm Falke.

Drittes 24-Stunden-Schwimmen in Winsen

Am 8. und 9. August fand nun schon das dritte 24-Stunden-Schwimmen im Winser Schwimmbad statt.
Bei herrlichem Wetter haben sich wieder die begeisterten Schwimmer aus nah und fern im Wettstreit um die weiteste geschwommene Strecke gemessen.

Der Teilnehmer, der den weitesten Anreiseweg auf sich genommen hatte, kam aus Thüringen zum Winser 24-Stunden-Schwimmen.
Die Organisatoren hatten außer dem Schwimmen auch für ein umfassendes Rahmenprogramm gesorgt.
So gab es am Samstag Tanzvorführungen der „Andrew Sisters“ (Ilse Schleisick, Ingrid Schröter und Andrea Tanke) und von „Andrea Marquez“ (Andrea Marquardt) -alle aus Winsen-, die von den Zuschauern und den Schwimmern, wenn sie gerade mal eine Pause eingelegt hatten, begeistert aufgenommen wurden.

Am Abend gab es ein Konzert der Band „Largo“ aus Hambühren. Die Zuschauer begnügten sich aber nicht lange mit dem Zuhören; sie nutzten die Gelegenheit und tanzen zu den Musikklängen bis in die späte Nacht.

Dafür, dass die verbrauchte Energie und Flüssigkeit wieder ausgeglichen werden konnte, hatte der Förderverein mit ausreichend Getränken, Bratwurst, Kuchen und Waffeln gesorgt.

Am Sonntag fand ein kleiner gemütlicher Flohmarkt statt. Hier konnten allerlei interessante Artikel bestaunt und erworben werden.

Trotz aller Begleitaktivitäten lag der Schwerpunkt wie immer beim Schwimmen. Hier wurde um jeden Meter gerungen. Die Auswertungen des emsigen  Auswertungsteams ergab eine insgesamt von allen Schwimmern zurückgelegte Strecke von sage und schreibe  1.209,7 km.
Die größte Einzelstrecke hatte Michael Höppner aus Hameln mit 43,2 km. zurückgelegt. An zweiter Stelle konnte Hans-Heinrich Koscielny aus Winsen mit 31,3 km für seine herausragende Leistung geehrt werden, dritter wurde Andreas Krüger aus Thüringen mit 29,4 km.

Es war eine rundherum gelungene Veranstaltung. Sogar der Wettergott hat es mit unserem Schwimmbad und den Teilnehmern gut gemeint.
Alle Helfer und die Organisatoren waren zufrieden, dass sie die zwei Tage gut organisiert und ohne große Pannen hinter sich gebracht hatten. Jeder, der schon mal eine derartige Veranstaltung organisiert hat, weiß, mit wie viel Arbeit so etwas verbunden ist.

Daher bedanken sich die Wirtschaftsbetriebe Allertal bei allen Helferinnen und Helfern und den Organisatoren der DLRG, des Fördervereins und des SSV Südwinsen für ihren Einsatz. Ein besonderer Dank geht an die Band „Largo“, die auf ihre Gage verzichteten und die Einnahmen dem Förderverein zu Unterstützung des Winser Schwimmbades zur Verfügung gestellt haben.

Nun bleibt zu wünschen, dass im nächsten Jahr die Teilnehmerzahl noch größer wird und sich unser Schwimmbad und Winsen zu einer festen Größe bei dieser Art von Veranstaltungen entwickelt. (WOHO)

Renovierung der Duschen 2009 im Bad

Die WBA informiert, dass die Renovierung der Duschen im Schwimmbad in Winsen inzwischen bis auf wenige Kleinigkeiten abgeschlossen ist. Die Badegästen können nun das neue Flair in den Duschen genießen.

Die Entscheidung, hier etwas im Schwimmbad zu tun, scheint richtig gewesen zu sein, denn von vielen Badegästen, ob nun Jung oder Alt, hören wir anerkennende Äußerungen. Man spricht von einer gelungenen Maßnahme.

Wenn nun auch noch der Wettergott mitspielt und so viele Badegäste ins Schwimmbad kom-men, können wir von der WBA nur zufrieden sein. Dann haben wir einen weiteren Schritt zum Erhalt des Winser Schwimmbades geschafft.

(WOHO)

Rück- und Vorschau auf das Jahr 2008 bzw. 2009

Nachdem die WBA das Schwimmbad am 1.1.2008 von der Gemeinde übernommen hatte, mussten wir Maßnahmen treffen, um das stetig steigende Defizit, das inzwischen bei rd. EUR 300.000,--lag,  zu verringern. So haben wir die Ausgabenseite reduziert, die Einnahmesituation verbessert und sind dabei, das Bad besucherfreundlicher zu gestalten.

Zusammen mit dem Förderverein sind einige gut besuchte Veranstaltungen im Schwimmbad durchgeführt worden, die das Bad attraktiver machen sollten.

Trotzdem konnte die Besucherzahl nicht das Ergebnis aus dem Jahr 2007 erreichen. Im Freibad fehlten uns rd. 3.000 Besucher.

Die Einführung der Benutzungsgebühren für die Schulen und die Vereine wurde zunächst von den Betroffenen mit erheblichem Wiederstand begleitet. Inzwischen haben sich die Wogen aber weitestgehend geglättet und es kehrt normaler Badebetrieb ein.

Wir hoffen, dass wir mit diesen zusätzlichen Einnahmen auch einen positiven Beitrag zum Erhalt des Schwimmbades geleistet haben.

Es mussten aber auch leider eine Reihe von Reparaturen durchgeführt werden, die erhebliche Kosten verursacht haben.

Wir haben verschiedene Bauteile des Kassenautomaten ausgetauscht, so dass wir annehmen, dass das Kassieren jetzt reibungsloser abläuft.

Die Lüftungsanlage im Hallenbad ist total überholt worden, damit kann die optimale Regulierung der Wärme und der Luftfeuchtigkeit im Hallenbad wieder garantiert sind.

An der Heizungsanlage mussten einige größere Reparaturen durchgeführt werden.

Das Jahr 2009 hat von den Besucherzahlen her positiv begonnen. Wir hoffen, dass dieser Trend sich weiter fortsetzt.

Um das Bad für die Besucher etwas freundlicher zu gestalten, werden wir in der Umstellungsphase vom Hallen- auf den Freibadbetrieb die Damen- und die Herrenduschen renovieren.

Das wird in der Zeit vom 23.5.2009 bis zum 5.6.2009 geschehen.

Außerdem wird der Holzzaun Richtung Bannetze erneuert.

Herr Hansen vom Förderverein wird die Bänke im Freibad auf Kosten des Fördervereins mit neuem Holz versehen.

So werden zur Eröffnung der Freibadsaison am 6.6.2009  einige Änderungen umgesetzt sein, die von den Besuchern hoffentlich als Verbesserung des Aufenthalts im Freibad empfunden werden.

Der Förderverein wird die Eröffnung des Freibades mit einem Freibadfest gebührend begleiten.

Am 4. April gab es den ersten Arbeitseinsatz zur Reinigung des Außengeländes vor dem Schwimmbad, an dem sich Mitglieder de Fördervereins und der WBA beteiligt haben.

Am 15.April 2009 sind bei einem weiteren Einsatz der Fördervereinmitglieder die Beete entlang der Bannetzer Str. von Unkraut und Unrat befreit worden.

Allerdings sind bis zur Freibaderöffnung weitere Arbeitseinsätze erforderlich. Wir hoffen, dass wir dann erneut mit tatkräftiger Unterstützung bei den Arbeiten rechnen können. Je mehr Hilfe wir bekommen, desto weniger Geld müssen wir ausgeben und damit steigt die Hoffnung, das Schwimmbad erhalten zu können.


Top top